Sabine Assmann, die Gründerin der StrassenEngel, ist seit 2001 mit dem Thema Obdachlose und Bedürftige vertraut und hat deshalb beschlossen, 2015 etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Infolgedessen wurde der gemeinnützige Verein StrassenEngel e.V. gegründet. In den letzten 14 Jahren ist es Ihr gelungen, 30 Obdachlose wieder sesshaft zu machen und sie hofft, durch die Gründung des Vereins noch mehr zu bewirken.

 

 

 

 

 

Die Geschichte hinter dem Haus der StrassenEngel


Ich unterstütze bereits seit vielen Jahren Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben.  2015 wurde von mir der Verein StrassenEngel e.V. gegründet, der sich mit der Verbesserung der Lebenslage von obdachlosen und von Altersarmut betroffenen Menschen befasst. In meiner Funktion als 1.Vorsitzende, Leitung und Hauptverantwortliche des Vereins habe ich mich schon früh dafür eingesetzt, dass effiziente Hilfeleistung in den verschiedenen Bereichen der Unterstützung unter einem Dach stattfinden muss. So galt es möglichst bald ein Haus zu finden, dass diesem Anspruch gerecht wurde und gleichzeitig als Begegnungsstätte dienen konnte. Der Traum wurde Wirklichkeit:
2016 wurde der alte Bahnhof Hanau –Nord komplett entkernt, saniert und wieder neu aufgebaut. Im März 2017 wurden dann die Pforten des „Haus der StrassenEngel“ geöffnet. Ein Erfolg, der vielen wunderbaren Menschen zu verdanken ist, die dieses Projekt mit ihrer Arbeitskraft selbstlos unterstützt oder mit finanziellen Mitteln gefördert haben.

 

 

 

 

Der Vorstand des StrassenEngel e.V.

 

 

 

Sabine Assmann

Gründerin und 1. Vorsitzende des

StrassenEngel e.V.

Leitung "Haus der StrassenEngel"

 

 

 

Rechtsanwalt Thomas Eichhorn

1.Vorsitzender und Schriftführer

Anwalt des StrassenEngel e.V.

 

 

 

Roland Denecke

Kassenwart des StrassenEngel e.V.